inbau _ Ingenieure für Nachhaltiges Bauen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Die Bauwirtschaft ist eine der wichtigsten Branchen der Europäischen Wirtschaft und hat die schlechteste Unfallbilanz. Auf Baustellen in Deutschland ist die Unfallhäufigkeit mehr als doppelt so hoch als der Durchschnitt der gewerblichen Wirtschaft. Unfälle auf Baustellen haben im Vergleich zu den Unfällen in anderen Wirtschaftszweigen meist deutlich schwerere Folgen.

Deshalb wurde 1998 mit der Baustellenverordnung Europaweit ein Instrument verabschiedet, um eine Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten auf Baustellen zu erreichen.

Als Bauherr haben Sie die Verpflichtung für eine professionelle Koordination auf Ihren Baustellen zu sorgen, Sicherheits- und Gesundheitsschutzpläne aufstellen zu lassen und damit die Risiken für die Beschäftigten auf Ihren Baustellen zu minimieren.

Nehmen Sie Ihren Pflichten als Chance wahr, denn auf gut organisierten und sicheren Baustellen vermeiden Sie vielfältige Reibungsverluste z.B. mit Aufsichtsbehörden, schlecht abgestimmten Unternehmen, Negativschlagzeilen durch Unfälle und letztlich auch Bußgelder.

Wir betreuen Bauvorhaben als Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator entsprechend der Baustellenverordnung.

Sie profitieren von unserer Erfahrung durch

  • Gezielte Einflussnahme auf potenzielle Unfallgefahren,
  • Minimierung der Unfallhäufigkeit,
  • Vermeidung von Störfällen und Havarien,
  • Brachenübergreifende Koordinierung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes,
  • die sichere Wartung und Instandhaltung des Bauwerkes nach Errichtung,

· Wann sind welche SiGeKo-Leistungen erforderlich 

Arbeitnehmer

Umfang und Art der Arbeiten

Voran- kündigung

Koordinator

SiGe-Plan

Unterlage (§3 Abs. 2 Nr. 3)

Eines Arbeitgebers

Kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage

nein

nein

nein

nein

Eines Arbeitgebers

Kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage und gefährliche Arbeiten

nein

nein

nein

nein

Eines Arbeitgebers

Größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage

ja

nein

nein

nein

Eines Arbeitgebers

Größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage und gefährliche Arbeiten

ja

nein

nein

nein

Mehrerer Arbeitgeber

Kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage

nein

ja

nein

ja

Mehrerer Arbeitgeber

Kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage und gefährliche Arbeiten

nein

ja

ja

ja

Mehrerer Arbeitgeber

Größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage

ja

ja

ja

ja

Mehrerer Arbeitgeber

Größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage und gefährliche Arbeiten

ja

ja

ja

ja

Wir unterstützen Sie von der Planung bis zur Umsetzung, Nutzung und Instandhaltung Ihres Bauvorhabens

Planungsphase

  • Die Sicherheit beginnt am „Reißbrett“ – in der Planungsphase fallen die wichtigen Entscheidungen für die Ausschreibung, für den Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Plan (SiGe-Plan) und Unterlage für spätere Arbeiten (Wartung und Instandsetzung)

Ausführungsphase

  • Gewährleistung der Sicherheit durch Koordination der Anwendung der allgemeinen Grundsätze des Arbeitsschutzgesetzes und der Richtlinien der Berufsgenossenschaft.
  • Kontrolle  aller am Bau beteiligten Unternehmen und Anpassung des SIGE-Planes bei erheblichen Änderungen und Organisation der Zusammenarbeit aller Unternehmen

Nutzungsphase

  • Für spätere Wartungsarbeiten (Kontrolle und Reparatur von Flachdächern, Fassadenreinigung, Dachrinnenreinigung, Schornsteinfegeraufstiege, etc.) erstellen wir Ihnen eine Unterlage mit den bei diesen Arbeiten nötigen sicherheitstechnischen Hilfsmitteln. Der Sinn dieser Unterlage ist das Erkennen und Bewerten von Wartungsarbeiten in der Planungsphase. In dieser Phase besteht zuletzt noch die Möglichkeit, Bauteile umzugestalten um eine kostengünstige Wartung auf Dauer zu ermöglichen. Andererseits wird mit dieser Planung auch festgestellt, welche Einrichtungen evtl. schon baulich vorgesehen werden können, um spätere Betriebskosten zu minimieren.


Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kosten für Wartung und Unterhaltung des Gebäudes ein vielfaches der ursprünglichen Herstellungskosten betragen! Im Rahmen der SiGe-Planung können wir diese Arbeiten für Sie bewerten und Alternativien zur Kostenoptimierung darstellen. Fragen Sie nach einem unverbindlichen Angebot! Wir sind in einem Umkreis bis ca. 100 km um Erbach bei Ulm für Sie tätig.

Weitere Links zum Thema


Ich bin seit 2002 zertifizierter SigeKo und kann mittlerweile auf umfangreiche Erfahrungen im Wohn- und Gewerbebau zurückgreifen.

  • Generalsanierung und Umbau Volksbank Ulm, Hirschstraße, für Architekturbüro Gerken
  • Neubau Kindergarten freie Waldorfschule, Ulm, für Architekturbüro Gerken
  • 2 Pavillons und eine Freiluftkirche für die Landesgartenschau in Neu-Ulm
  • Sanierung Kirche, St. Pankratius Steinberg
  • Energetische Sanierung Grundschule, Ringingen
  • Bürogebäude mit Lagerhalle, Ringingen
  • Sanierung Kindergarten, Staig
  • Neubau Sportzentrum, Staig
  • Sanierung Schulzentrum und Mehrzweckhalle Oberdischingen
  • Neubau Bauhof in Staig

als freier Mitarbeiter für das Büro Heinzelmann in Ulm

  • Logistikzentrum mit Hochregallager Drogeriemarkt Müller Ulm Nord
  • Energetische Sanierung Grundschule Thalfingen
  • Sanierung Albecker Tor Schule, Langenau
  • Sanierung Grundschule Bernstadt
  • Umnutzung Bahnhof Langenau
  • Sanierung Donauhalle Ulm
  • Neubau zweier Bürogebäude Fa. Centrotherm in Blaubeuren
  • Feuerwehrhaus in Dietenheim
  • Wasser- und Tiefbau für Iller-Einlaufbauwerk und Windwerk in Altenstadt
  • Neubau Turnhalle Hans- und Sophie Scholl, Ulm
 

i n b a u | Architekten | Energieberater | Sachverständige | Schlosshalde 13 | 89155 Erbach | fon 07305.9258-70 | mail@inbau.org